Home

News

Kontakt

Zierfische

Garnelen und Krebse

Futtertiere

Stockliste

Futterpreisliste

Versandhinweise

Zucht und Pflege der Tiere

Tipps und Tricks

Bilder Fischkeller

Linksammlung

Literaturliste

Gute Geschäfte, Züchter und Börsen

Epilog

Historie

Impressum

Suche

Gästebuch

Porträt: Melanotaenia maccullochi skull creek

Eigentlich haben mir die kleinen Melanotaenia-Arten immer schon gefallen. M. praecox hatte ich einige Jahre und züchtete diese auch nach. Aber leider gabe es auch bei den Nachzuchtgenerationen immer wieder diese ausbrechenden Geschwüre. M. maccullochi im Handel gefielen mit nicht so sehr, bis ich bei Arsénè Schneider aus dem nahen Frankreich die Farbvariante “Skull creek” sah. Einfach herrlich so eine Gruppe in einem grösseren Becken.

Größe Männchen: 7-8 cm
Größe Weibchen: 7-8 cm
erreichbares Alter: mindestens 6 Jahre
dGH 4-15°
dKH 3-8°
ph-Wert 6,5-8
Temperatur 22-28°C

Beckeneinrichtung:
Mindesten ein 80er Becken, das in den Randbereichen dicht und bis an die Wasseroberfläche bepflanzt ist, sollte man einer Gruppe von 10 M. maccullochi bieten. Ich selbst hatte eine Gruppe von 25 Stück in einem 130×50×50cm Becken, dazu nur noch eine Gruppe Pseudomugil furcatus und einige Panzerwelse.

Ernährung:
Trockenfutter: Granulat oder Flocken,
Frostfutter: Mückenlarven, Wasserflöhe, Cyclops

Pflegemaßnahmen:
14-tägig 40-50% Wasser wechseln und eine ordentliche Strömung lassen die Fische in den schönsten Farben erstrahlen.

Beifische:
Bodenlebende Grundeln, wie Allomogurnda nesolepis oder verschieden Rhinogobius-Arten passen super zu den Regenbogenfischen.
Alternativ einige Panzerwelse, Ancistren oder andere Harnischwelse.
Mir persönlich gefällt eine gemischte Gruppe von Melantotaenia-Arten nicht, aber eine Gruppe Pseudomugil (P. furcatus, P. conniae, P. signifer) paßt dazu.

Bild von Arénè Schneider

Melanotaenia macculochi Skull creek

08/2009:
Diese schöne Farbvariante des Zwergregenbogenfisches vermehre ich jetzt schon seit Jahren in geringem Maße. Leider ist die Nachfrage nach dem Fisch nicht besonders groß, obwohl er für die Gesellschaftsbecken-Aquaristik ideal geeignet ist:

Viele meiner Börsenkunden, denen ich den Fisch empfohlen hatte, waren sehr positiv überrascht, was aus so einem kleinen silbernen Fischchen innerhalb weniger Tage werden kann.
Eigentlich gibt es bei der Haltung nur wenig zu beachten:

09/2011:
Arsène Schneider hat mir empfohlen die Art nicht aussterben zu lassen, da sie fast kein Züchter mehr vermehrt. So habe ich meine 4 restlichen Alttiere aus dem Rentnerbecken genommen und mit ein paar Zufallsnachzuchten in ein Laichbecken gesetzt. Viel Hoffnung hatte ich nicht, da bei den Rentnern zum Schluß kaum noch ein befruchtetes Ei im Mopp zu finden war. Doch die jungen Mädels scheinen die Alten richtig aufzumischen und so hatte ich schon nach 2 Wochen die ersten Jungfische schwimmen. Mit feinstem Trockenfutter an ersten Tagen und später dann Pantoffel- und Rädertierchen wachsen die Jungfische schnell und bei regelmäßigen Wasserwechseln fehlerfrei heran.
Ende Oktober kann ich die ersten Nachzuchten mit auf die größen Herbstbörsen nehmen.

Video von M. maccullochi skull creek