Home

News

Kontakt

Zierfische

Garnelen und Krebse

Futtertiere

Stockliste

Futterpreisliste

Versandhinweise

Zucht und Pflege der Tiere

Tipps und Tricks

Bilder Fischkeller

Linksammlung

Literaturliste

Gute Geschäfte, Züchter und Börsen

Epilog

Historie

Impressum

Suche

Gästebuch

Schwarze Tigergarnelen

2007: Meine schwarzen Tigergarnelen erwarb ich 2005 von Kai Quante. Mit denen hatte ich nur Probleme: wenige Jungen, die schlecht wuchsen; regelmäßige Todesfälle ohne nachvollziehbare Ursache. Zum Schluß hatte ich von 15 Alttieren und ca. 100 Junggarnelen noch 1 Männchen und zwei Weibchen die ich mal in der Garage bei 15°C, etwas Sonnenlicht und keinem Futter 3 Monate gammeln ließ. Das haben sie problemlos überlebt, auch dass ich nur Wasser auffüllte und sich eine dicke Schmieralgen-, Mulm- und Totefliegenpampe gebildet hat.
Das Umsetzen in die Anlage in ein frisches Becken hat nur das Männchen geschafft. Aus zwei Quellen habe ich mir normale Tiger besorgt und das Männchen konnte noch acht Tigermädels beglücken, bevor es auch verstarb. Die ca. 150 spalterbigen Junggarnelen aus dieser Verpaarung sind meine Basis gewesen. In der F1 hatte ich ca. 15% Schwarze, mit denen ich meinen Stamm aufgebaut habe. 80% der Nachkommen haben mehr als 80% schwarze Körperoberfläche, was auch meine Zuchtziel ist. Ich werde nicht auf flächigschwarz selektieren, weil dies bestimmt wieder einen genetisch engverwandten Stamm mit all den schlechten Eigenschafften hervorbringt. Als Bonbon habe ich auch Blaue darunter und die Kombination Schwarz und Blau ergibt flächigschwarze mit hellen Augen und einem bläulichen “Strahlen”. Das intensive Blau “stopft” auch kleinere helle Flecken.
Vom Handling sind meine Schwarzen total pflegeleicht. Die Pflege begrenzt sich auf wöchendlichen 30%WW, tägliche Fütterung mit Tabi Min und Grünzeug und gelegentlichem Mulmabsaugen. bisher hatte ich auch noch keinen!!! Todesfall unter 15mm.

Achtung: Die hellen Augen und braunen Flecke sind vom Blitz. Nur ca. 15/100, meist die flächigschwarzen, haben helle Augen.

01/2009: In der aktuellen Ausgabe Nr. 21 der Zeitschrift Amazonas habe ich in zwei Artikeln meine ganzen Erfahrungen über die Haltung und Zucht von Zwerggarnelen, insbesondere über die schwarze Tiger- und die rote Tüpfelgarnele niedergeschrieben. Über den Verlag NTV kann man sich das Heft zuschicken lassen.
Amazonas Nr. 21
04/2010: Mittlerweile ist das Heft vergriffen. Die Texte und auch teilweise ide Bilder können hier online angeschaut werden.

08/2009: Meine drei Stämme vermehren sich weiterhin ohne Probleme. Ich sorge dafür, dass immer ein Bestand von 40 grösseren und ca. 60 kleineren Garnelen pro Linie vorhanden ist. Außerdem setze ich regelmäßig gut gefärbte, reinerbige schwarze Tigergarnelen aus Rückkreuzungen mit der Stammform zu den einzelnen Stämmen. So versuche ich den Stamm auf Dauer vital und vermehrungsfreudig zu erhalten.
Obwohl ich seit Beginn der Zucht eine gezielte Selektion zu “flächigschwarz” vermieden habe, um den Genpool nicht zu sehr zu begrenzen, werde ich in einigen Wochen eine vierte Linie mit dem Ziel “flächigschwarz” aufbauen. Diese Farbvariante wird trotz der hohen Preise doch meist von Interessenten angefragt. Dazu werde ich die 50 besten schwarzen Tigergarnelen aus meinem Bestand zusammensetzen. Nach der Geschlechtsreife der Garnelen werde ich dann mit 10 Männchen und 20 Weibchen gezielt weiter züchten.